Skip to main content

Elektrische Zahnbürsten Tests, Infos und Vergleiche.

Es gibt unzählig viele Modelle von elektrische Zahnbürsten auf dem Markt. Wer eine elektrische Zahnbürste sich anschaffen möchte, muss Stundenlang nach der passendes Modell suchen.

Mit der Hilfe von unseren eigenen elektrische Zahnbürste Tests, der Suchfunktion und den Produktbeschreibungen möchten wir Dich dabei unterstützen.

:

Die unabhängige Elektrische Zahnbürste Test

Für eine unabhängigen  Testbericht, haben wir verschiedene Modelle an unabhängige Tester zur Verfügung gestellt. Die Tester haben für uns einen Monat lang die elektrische Zahnbürste getestet und berichtet.

 Platz 1
TESTSIEGER
Platz 2Platz 3
Preis156,80 EUR42,01 EUR30,00 EUR
Produkt
Oral B Genius 9000n Elektrische Zahnbuerste Mit Positionserkennungstechnologie 4
Philips Sonicare Hx6510 22 Easy Clean TestOral B Trizone 600
ProduktOral-B 9000N PHILIPS Sonicare EasyClean HX6510Braun Oral-B TriZone 600
AusstattungSehr GutGutGut
AkkulaufzeitGutSehr GutGut
FunktionenSehr GutGutGut
Design &
Handhabung
Sehr GutGutSehr Gut
TestergebnisSehr GutGutGut

Testsieger: Oral-B 9000N Test

Die elektrische Zahnbürste Oral-B 9000N kommt in einem sehr modernen Design und unterscheidet sich durch die neue Farbe Rosé-Gold von den meisten gängigen Modellen, die nur in schwarz oder weiß zur Auswahl stehen.

Gleichzeitig ist die Zahnbürste sehr hochwertig verarbeitet und liegt dank der gummierten Rückseite beim Zähneputzen gut in der Hand. Akkuladung, Bluetooth-Signal und Putzmodus werden durch sanft leuchtende LEDs angezeigt.

Wie ist die Handhabung?

Die Handhabung ist dank der Schnellstartanleitung sehr einfach und intuitiv. Die Anleitung zeigt, wie man die Smartphone-Halterung mit Saugnapf richtig an der Wand befestigt. Anschließend muss bzw. kann man die Oral-B-App aus dem Appstore herunterladen, das Smartphone in der vorgesehenen Halterung anbringen und Zahnbürste und Smartphone über die Bluetooth-Technologie verbinden. Dies funktioniert bereits beim ersten Versuch ohne Probleme. Die Zahnbürste lässt sich jedoch auch ohne App mit all ihren Funktionen nutzen.

 

Anschließend schließt man das mitgelieferte Ladegerät an das Netz an und setzt das Handstück auf das Ladeteil. Da die Zahnbürste mit einer gewissen Ladung geliefert wird, kann man sofort mit dem Putzen beginnen.

 

Beim Putzen mit App wird dem Nutzer der jeweilige Kieferquadrant angezeigt, der geputzt werden soll. Nach 30 Sekunden wechselt der angezeigte Quadrant. Nach einer Putzzeit von insgesamt zwei Minuten hat man die vom Zahnarzt empfohlene Putzdauer erreicht.

 

Der Timer lässt sich individuell einstellen. Zusätzlich kann man über die App die einzelnen Putzmodi und die Beleuchtung des Smart Rings steuern, der die Grundeinstellung und Andruckkontrolle anzeigt. Darüber hinaus zeigt die App Statistiken, vergleicht Putzgänge und kann vom Zahnarzt eingespeiste Putzpläne und Behandlungen speichern.

 

Dadurch motiviert sie zu einem besseren Putzverhalten. Die Oral-B 9000N lässt sich dank ihrer Vibrationsfunktion jedoch auch ohne App nutzen, indem dem Nutzer die 30-Sekunden-Intervalle durch einmaliges Vibrieren und die Erreichung der zwei Minuten durch dreimaliges Vibrieren signalisiert werden. Wird beim Zähneputzen zu viel Druck ausgeübt, leuchtet der Smart Ring rot auf und die Rotation des Bürstenkopfes wird reduziert. Die meisten mitgelieferten Teile bis auf die Ladestation und das Reiseetui lassen sich in der Spülmaschine reinigen und bleiben dadurch hygienisch.

 

Austattung:

Das Paket enthält ein Handstück, vier Oral-B-Aufsteckbürsten, eine Ladestation, einen Aufsteckbürstenhalter, ein Smartphonehalter und ein Reiseetui mit integrierter Smartphonehalterung und Ladefunktion durch einen mitgelieferten Smart Plug.

 

Ladegerät und Aufsteckbürstenhalter lassen sich leicht ineinander integrieren. Dadurch kann das Handgerät stets geladen werden und man hat für den Heimgebrauch alles Wichtige im Handumdrehen griffbereit. Die vier verschiedenen Oral-B-Aufsteckbürsten unterscheiden sich in ihrer jeweiligen Funktion und lassen sich dadurch toll mit den einzelnen Putzmodi kombinieren.

 

So eignet sich die Oral-B CrossAction-Aufsteckbürste für eine gründliche Reinigung in allen Putzmodi, während die Oral-B Tiefenreinigung-Aufsteckbürste sich in Kombination mit dem ProClean Putzmodus anbietet. Die Oral-B 3DWhite-Bürste unterstützt den 3DWhite-Modus optimal. Die Oral-B Sensi UltraThin-Bürste unterstützt den Sensitiv-Modus sowie den Zahnfleischschutz und die Zungenreinigung. Insofern sind alle mitgelieferten Teile und Ersatzbürsten notwendig.

 

Mittels des Smartphonehalters mit Saugnapf lässt sich ein Smartphone komfortabel auf Augenhöhe an jeder beliebigen Stelle an der Wand anbringen. Im Reiseetui kann alles Zubehör verstaut werden, wenn man die Oral-B 9000N mal nicht zu Hause nutzt. Darüber hinaus kann am Reiseetui das Smartphone befestigt werden und durch die integrierte Ladefunktion mittels Smart Plug ist die Zahnbürste auch unterwegs immer voll aufgeladen. Ein besonderes Extra ist der am Reiseetui angebrachte USB-Anschluss, über den weitere Geräte geladen werden können, während die Oral-B 9000N angeschlossen ist. Abschließend lässt sich somit sagen, dass das mitgelieferte Zubehör alle Wünsche und mehr erfüllt.

 

Akkulaufzeit

Die Gebrauchsanweisung schlägt vor, das Handstück immer auf der eingesteckten Ladestation zu lassen, damit es jeder Zeit die volle Leistung erbringen kann, während eine Überladung ausgeschlossen ist. Die Akkustandanzeige auf der Vorderseite des Handstücks zeigt den Ladestand des Akkus durch LEDs an. Wenn die Akkuleistung zur Neige geht, blinkt eine rote Leuchte auf der Ladezustandsanzeige und der Motor wird langsamer.

 

Das erste vollständige Aufladen des Handteils nahm ca. 15 Stunden in Anspruch. Wenn das Handstück nicht permanent aufgeladen wird, so hält die Akkuladung in etwa neun Tage bei zweimaligem Putzen am Tag mit einer Dauer von ca. zwei Minuten. Diese Zeit ist mehr als ausreichend. In Zukunft werde ich das Handstück jedoch auf der eingesteckten Ladestation belassen.

Funktionen

Für ein optimales Putzergebnis bietet die Oral-B 9000N sechs verschiedene Modi an, zwischen denen einfach während des Putzens hin- und hergewechselt kann und die sich täglich variieren lassen. Zu den einzelnen Modi gehören neben der täglichen Reinigung der Modus Pro-Clean für eine außergewöhnlich saubere Reinigung, Sensitiv für empfindliche Bereiche, 3DWhite für eine polierende Aufhellung sowie ein Zahnfleischschutz und die Zungenreinigung.

Die einzelnen Modi können mit den mitgelieferten Aufsteckbürsten optimal kombiniert werden. Durch diese Funktionen ist eine abwechslungsreiche Rundumpflege sichergestellt. Die Modi können während der Nutzung der Zahnbürste einfach gewechselt werden.

Wird die Oral-B 9000N in Kombination mit der Oral-B-App genutzt, ergeben sich noch weitere Funktionen. So lässt sich die Farbe des Smart Rings über die App steuern und für eine gezielte Pflege können vom Zahnarzt oder vom Nutzer selbst bestimmte Zonen ausgewählt werden, die einer besonderen Reinigung bedürfen. Darüber hinaus lassen sich Erinnerungen zur Nutzung von Zahnseide, zur Zungenreinigung und zur Mundspülung einspeichern. Die App kann zudem an Zahnarzttermine erinnern und vom Zahnarzt empfohlene Produkte speichern. All diese Funktionen lassen keine Wünsche mehr offen.

Putzergebnisse:

Die Ergebnisse im Einzelnen sind natürlich immer vom persönlichen Putzverhalten abhängig, doch meines Erachtens ist die Putzleistung sehr gründlich und der Nutzer wird durch die Andruckkontrolle und die graphische Visualisierung der Kieferquadranten zur richtigen Putztechnik animiert.

Der Pro-Clean-Modus ist für das Zahnfleisch ein wenig zu stark und bedarf der Gewöhnung. In den anderen Modi sind die rotierenden Bewegungen dagegen sehr angenehm und Zähne und Zunge fühlen sich nach dem Putzen sauber und glatt an. Im Vergleich zu herkömmlichen Zahnbürsten fühlen sich besonders die Zonen, die schwerer zu erreichen sind (Zahninnenseite, Backenzähne) deutlich sauberer an. Besonders in diesen Bereichen zeigen sich die Vorteile eines rotierenden, runden Bürstenkopfes.

PHILIPS Sonicare EasyClean HX6510 Test

Ein glattes Gefühl auf den Zähnen, 31.000 Bürstenkopfbewegungen pro Minute, bis zu zweimal mehr Plaqueentfernung und einfach eine gründliche Reinigung – das sind die Versprechen des Herstellers. Kann die PHILIPS Sonicare EasyClean HX6510 das alles halten?

 

Ausstattung

Beim Kauf der Philips Sonicare EasyClean erhält man:

  • eine Schallzahnbürste
  • einen Bürstenkopf
  • ein Ladegerät
  • eine Reiseschutzkappe
  • Anleitung
  • Garantie

 

Das Verpackungsmaterial schützt die Ausstattung hervorragend und ist nur mäßig verschwenderisch. Alle Teile sind in passgenaue Mulden eines Pappschutzes gebettet und befinden sich einzeln in Plastikfolie. Ein stabiler Karton mit freundlicher Gestaltung hält die Ausstattung in ihrem Schutz bereit. Alle nötigen Informationen sowie Abbildungen der elektrischen Zahnbürste sind darauf enthalten. Das Design ist ansprechend.

Design und Material

Die Schallzahnbürste macht auf den ersten Blick einen soliden Eindruck. Sie ist aus weißem Kunststoff gefertigt, die Borsten sowie die Ein-/Aus-Taste sind in klinisch anmutendem Grün-Ton gehalten. Das Reiseladegerät ist ebenfalls aus weißem Kunststoff und enthält die Aufschrift des Herstellers (praktisch, insbesondere wenn in einem Haushalt Zahnbürsten und Ladegeräte verschiedener Marken im Einsatz sind).

Handhabung

Das erste Zahnputzerlebnis war zunächst etwas gewöhnungsbedürftig: Wer wie ich bisher mit einer herkömmlichen elektrischen Zahnbürste geputzt hat, muss sich zunächst etwas umgewöhnen. Die viel geringere Lautstärke, die Geschwindigkeit und der längliche Zahnbürstenkopf sind sehr angenehm und scheinen zu einem verbesserten Putzergebnis zu führen. Der Griff liegt sehr gut in der Hand, was meines Erachtens für die korrekte Führung wichtig ist.

 

Einzig wenn der Kunststoffbereich des Zahnbürstenkopfes an die Zähne gelangt, fühlt sich das im ersten Moment etwas unangenehm an. Das Geräusch, das dann durch das Material zustande kommt, erinnert leicht an die Gerätschaften beim Zahnarzt. Unwillkürlich versuche ich das zu vermeiden und auch in diesem Punkt ist anzunehmen, dass dieses „Problem“ mit der Gewohnheit verschwindet. Auf die Gesamtbewertung hat das für mich keinen Einfluss.

 

Akkulaufzeit

Die Zahnbürste verfügt über eine Leuchtanzeige, die den Status des Akkus anzeigt. Wenn die Zahnbürste auf der Ladestation steht, leuchtet die Anzeige, blinkt oder blinkt in Verbindung mit einem Alarmsignal.

Das Leuchten bedeutet, dass der Akku zwischen 20 und 100 Prozent geladen ist, das Blinken steht für einen Ladestand von 5 bis 19 Prozent und das Blinken in Verbindung mit den Signaltönen bedeutet, dass die Zahnbürste über weniger als 5 Prozent Akkuladestand verfügt und geladen werden muss.

Meiner Meinung nach ist die Anzeige sehr ungenau, denn es macht durchaus einen Unterschied, ob noch 25 Prozent Akkuladestand vorliegt oder 95 Prozent. Im Vergleich zu anderen herkömmlichen Zahnbürsten, die den Ladestand überhaupt nicht anzeigen, ist die Anzeige der Philips Sonicare EasyClean HX6510 aber ein Vorteil, der sich im Alltag bewähren kann.

Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von zwei Wochen. Nach einer Testzeit von über drei Wochen brauchte ich die Zahnbürste noch nicht einmal laden. Es ist also noch nicht möglich, eine Aussage zur Laufzeit zu treffen, außer: drei Wochen +.

Funktionen der Zahnbürste: Vorstellung vs. Wirklichkeit

Nach einer dreiwöchigen Testzeit ist festzustellen, dass die Reinigung mit der PHILIPS Sonicare EasyClean tatsächlich zu einem außerordentlichen Ergebnis kommt.

Putzergebnis

Das Putzergebnis war schon nach der ersten Anwendung herausragend. Die Zähne fühlen sich glatt und enorm sauber an. Das Zahngefühl ist beinahe vergleichbar mit dem Gefühl, das man hat, wenn man eine professionelle Zahnreinigung hat durchführen lassen. Mindestens fühlt es sich so an, als hätte man Zahnseide verwendet. Das spricht für die Technologie und auch für den Bürstenkopf, der durch seine Zacken scheinbar jeden Zwischenraum erreicht. Ich kann nichts Nachteiliges sagen.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Im Handel werden weitaus günstigere und weitaus teurere elektrische Zahnbürsten angeboten. Die Sonicare EasyClean von Philips liegt im mittleren Preissegment. Die Technologie und das Putzerlebnis rechtfertigen den Kostenaufwand absolut. Das Set beinhaltet mit dem Akkuladegerät, dem Zahnbürstenkopf und der Zahnbürste selbst alles, was für die Zahnpflege mit Bürste benötigt wird – nicht mehr, nicht weniger.

 

Fazit

Die PHILIPS Sonicare EasyClean HX6510 erhält von mir die volle Punktzahl und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung! Sie ist solide, einfach in der Handhabung und führt – meines Erachtens der wichtigste Aspekt – zu einem wirklich außerordentlichen Putzergebnis. Die Zähne fühlen sich so ungewohnt glatt an wie nach einer professionellen Reinigung durch den Zahnarzt. Es bleibt abzuwarten, was bei der nächsten Kontrolluntersuchung festgestellt wird (oder eben auch nicht).

Oral-B Genius 9000N

ab 117,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *

Braun Oral-B TriZone 600 Test

 

Ich habe die Braun Oral-B TriZone 600 nun etwa vier Wochen im täglichen Einsatz ausprobiert. Normalerweise verwende ich eine Braun Oral-B Pulsonic Slim Schallzahnbürste. In meinem Erfahrungsbericht gehe ich deshalb nicht nur auf die TriZone 600 ein, sondern vergleiche sie auch mit der etwas teureren Pulsonic Slim.

Oral-B Trizone 600

Design & Handhabung

Der erste Eindruck ist sehr hochwertig. Die Verpackung ist gut durchdacht und die einzelnen Teile (Zahnbürste,Aufsteckbürste,Ladestation) fliegen nicht durch die Verpackung. Auch die Zahnbürste an sich und das Ladegerät wirken qualitativ gut. Die gesamte Zahnbürste ist aus hochwertigem Kunststoff gefertigt. An den Seiten gibt eine Beschichtung, die vermutlich aus Silikon ist.

Die Zahnbürste kann somit auch bei nassen Händen gut gehalten werden. Der einzig negative Punkt ist meiner Meinung nach das Ladegerät. Bei der Pulsonic Slim gibt es zwei „Steckplätze“ für die Aufsteckbürsten, diese fehlen bei der TriZone leider. Insgesamt gebe ich dem Design und dem Material aber 4 von 5 Punkten.

Die Handhabung

Die Handhabung ist denkbar einfach. Nachdem Auspacken muss die Zahnbürste erst geladen werden und dann geht es auch schon los. Aufsteckbürste auf die Zahnbürste stecken und putzen – viel zu erklären gibt es hier nicht. Danke des länglichen Bürstenkopfs wird genauso geputzt wie mit einer manuellen Handzahnbürste. Positiv ist die Andruckkontrolle, die Zähne und Zahnfleisch schützen soll. Bei zu starkem Druck schaltet sie die Zahnbürste automatisch ab.

Austattung

Die Ausstattung muss ich leider etwas bemängeln. Leider ist im Paket nur eine Aufsteckbürste vorhandenen. Paare oder Familien sollten also beim Kauf direkt weitere Aufsteckbürsten mitbestellen. Auch das Kabel der Ladestation könnte etwas länger sein. Wenn sich in der Nähe des Waschbeckens keine Steckdose befindet, wird es oft nicht ausreichen. Die mitgelieferte Anleitung ist kurz, enthält aber trotzdem alle nötigen Informationen für Personen die vorher noch keine elektrische Zahnbürste hatten.

Akkulaufzeit

Der Akku hält nachdem Aufladen circa 5 bis 7 Tagen bei Benutzung durch eine Person. Die Zeit ist also auch für kurze Reisen ausreichend lang. Ich würde den Akku, wenn es möglich ist, jedoch öfter laden. Zum Ende der Laufzeit wirkte die Leistung der Zahnbürste merklich schlechter.

Funktionen

Die Oral-B TriZone 600 bietet obwohl sie ein kostengünstiges Einsteigermodell für etwa 30 Euro ist einige nützliche Funktionen. Besonders der Professional Timer am Handstück hat mir gut gefallen. Er gibt beim Putzen alle 30 Sekunden ein Signal um anzuzeigen, dass man zum nächsten Kieferteil wechseln soll. Das letzte Signal zeigt an, wenn die von Zahnärzten empfohlene Dauer von zwei Minuten erreicht wurde. Personen mit besonderen Bedürfnissen können bei Oral-B neben dem mitgelieferten Bürstenkopf noch fünf andere Varianten erhalten.

Das Reinigungsergebnis war subjektiv sehr gut. Dank des langen Bürstenkopfs konnten alle Stellen im Mund gut erreicht werden. Das Gefühl nachdem Putzen war frisch und die Zähne füllten sich glatt an. Im Vergleich zur Pulsonic Slim konnte ich persönlich keinen Unterschied erkennen. Auch die Zahnzwischenräume konnten mit der mitgelieferten Aufsteckbürste gut erreicht werden.

Fazit

Insgesamt bewerte ich die Oral-B TriZone 600 mit 4 von 5 Punkten. Das Material ist hochwertig und auch das Putzergebnis ist sehr gut. 2 Punkte ziehe ich dafür ab, weil nur eine Aufsteckbürste enthalten ist, das Kabel relativ kurz ist und weil keine Steckplätze für die Aufsteckbürsten in der Ladestation vorhanden sind. Wer ein gutes Putzergebnis und eine qualitativ gute Zahnbürste zu einem moderaten Preis sucht, liegt mit der Oral-B TriZone 600 goldrichtig.

Happybrush

Ich habe mir das Starterpaket von Happybrush für günstige 40,00 € zugelegt, weil ich dringend eine neue elektrische Zahnbürste brauchte, bei der mich der Preis nicht gleich umhaut. Trotzdem war es mir wichtig, auf Qualität zu achten, weil meine Zähne nicht gerade die besten sind.

In „Die Höhle des Löwen“ hatte ich schon von ihr gehört und mir damals schon gedacht, dass das bestimmt eine gute Alternative zum alles überschattenden Marktführer mit dem großen „O“ ist. Nun hatte ich sie bei dm entdeckt und es war an der Zeit zuzuschlagen 😉 Dass die Ersatzbürsten nur 5,00 € kosten, hat mich natürlich auch gleich begeistert, aber der Reihe nach:

Was ist im Paket enthalten?

Ausstattung

Ausstattung

Das Starterpaket enthält eine elektrische Zahnbürste, eine Aufsteckbürste, eine Ladestation sowie Ladekabel und Stecker. Was mich besonders gefreut hat – weil es auf der Packung nicht mit draufstand – ist die Zahnpasta von happy brush, die als Zusatz mit in der Packung war. Schmeckt super (ich hab die Super Mint) und, was es perfekt gemacht hat, ist zu 100 % vegan und recyclebar!

Design und Material

Mir persönlich ist Ergonomie in vielen Bereichen des Lebens sehr wichtig – man achtet leider nur viel zu selten wirklich darauf. Bei happy brush ist es den Herstellern gelungen, eine Zahnbürste zu entwerfen, die ganz locker in der Hand liegt, der Daumen findet wie von selbst den Startknopf. Auch das Material spricht mich sehr an, rutscht die Bürste durch die leicht rauhe Oberfläche nicht so durch die Hand wie bei anderen. Das schlanke Design und die schlichte Farbwahl finde ich sehr stylisch – schmiegt sich super in mein funktionales Bad 😉

Handhabung

Der Knopf zum Starten lässt sich leicht betätigen und man kann einfach die verschiedenen Reinigungsmodi durchschalten. Will man den Bürstenaufsatz zum Putzen abmachen, muss man ein bisschen stark ziehen und auch beim Aufsetzen könnte es etwas leichter gehen. Ansonsten finde ich es ein hilfreiches Feature, dass die Zahnbürste jede halbe Minute kurz vibriert, um anzuzeigen, dass man einen Quadranten fertig geputzt hat. Die Ladestation lobt einen nach vollendeten zwei Minuten, das finde ich irgendwie witzig. Bringt mich gleich zum Lächeln 🙂

Funktionen

Die happy brush hat einen flexiblen Bürstenkopf, der sofort aufhört zu rotieren, wenn man zu sehr aufdrückt. Das finde ich echt klasse. Dann kann man zwischen drei verschiedenen Reinigungsmodi wählen – normal, sensitiv und polieren. Ich putze bisher im Normal-Modus und nach den zwei Minuten poliere ich einzelne Stellen. Was ich besonders hervorheben möchte, ist, wie unglaublich leise die Zahnbürste ist, das ist eine Wohltat, wenn man entweder schon halb eingeschlafen oder noch schlafend vorm Spiegel steht.

Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit finde ich auch immer sehr wichtig – gerade, wenn man mal unterwegs ist, möchte ich nicht immer alles mitschleppen müssen. Auch hier bin ich positiv überrascht! Ich habe den Akku nach dem Kauf 16 Stunden aufgeladen, wie es in der Anleitung stand. Die pulsierende LED-Leiste zeigt dabei den Ladevorgang an und auf der Station kann man sehen, wie lang der Akku jetzt vermutlich hält. Also, ich habe sie jetzt seit 2 Wochen, jeden Tag zweimal in Gebrauch und musste den Akku bisher noch nicht wieder aufladen. Das hatte meine alte Zahnbürste nicht zu bieten.

Angebot
happybrush elektrische Zahnbürste rotierend, schwarz | lange Akkulaufzeit, USB Ladegerät &...
45 Bewertungen
happybrush elektrische Zahnbürste rotierend, schwarz | lange Akkulaufzeit, USB Ladegerät &...
  • Hoch-effektive Rotationen durch 2-D-Technologie (bis zu 8.800 pro Minute) sowie 3 Reinigungs-Programmen (Normal, Sensitiv und Polieren).
  • Leistungsstarker Power-Akku mit bis zu 3 Wochen Akkudauer und überarbeitete Aufsteckbürsten mit schmaler Form, speziellem Flexkopf zur Andruckkontrolle und hochwertigen Triple-Borsten.
  • Intelligente Ladestation mit Quadranten-Timer (4x 30 Sekunden) und USB-Kabel (Länge: ca. 80 cm) für Reisen und Unterwegs.
  • Mit dem Kauf erhältst Du ein gratis e-Book zum Thema Zähneputzen und Zahngesundheit, damit Dich unsere Produkte noch glücklicher machen.
  • Inhalt: 1x Griff, 1x Aufsteckbürste, 1x Ladestation, 1x USB-Kabel, 1x Stecker, 1x GRATIS Zahnpasta SuperMint

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Happybrush Schallzahnbürste

41,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailszur Zeit nicht Verfügbar

Kaufberatung: Welche elektrische Zahnbürste kaufen ?

Zahnpflege mit elektrische zahnbürsten

Gesunde Zahnpflege mit der richtigen elektrische Zahnbürsten

Wer sich für einen Modell entscheidet, folgt damit dem gesellschaftlichen Trend und den unzähligen werblichen Appellen für dieses Produkt.

Die Vorteile gegenüber einer herkömmlichen Handzahnbürste werden von jedem individuell wahrgenommen: Mit einer elektrischen Zahnbürste ist das Reinigen einfacher, unkomplizierter und gründlicher – aber beim Umstieg auch gewöhnungsbedürftig.

 

Elektrische Zahnbürsten Mit Top Bewertungen

123
Oral B Trizone 7000 Schwarz Smartseries Wiederaufladbare Elektrische Zahnbuerste Oral B Smartseries 6000 Elektrische Zahnbuerste Mit Bluetooth Timer Smartguide C Oral B Vitality Precision Clean Elektrische Zahnbuerste Mit Timer 1
ModellOral-B 7000 TriZone SmartSeriesOral-B SmartSeries 6000Oral-B Vitality Precision Clean mit Timer
Preis

ab 169,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

98,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 22,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
ProgrammeAufhellen, Reinigen, Sensitive, Tiefenreinigung, Zahnfleischmassage, ZungenreinigungAufhellen, Reinigen, Sensitive, Zahnfleischschutz, TiefenreinigungReinigen
FunktionenAndruckkontrolle, Ladestandanzeige, Smartguide, Timer3D-Reinigungstechnologie, Andruckkontrolle, Bluetooth, Ladestandanzeige, TimerTimer
Schwingzahl40.000 U/min40.000 U/min7.600 U/min
Preis

ab 169,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

98,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 22,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *DetailsBest Preis bei *Detailszur Zeit nicht Verfügbar

Komplette Vergleichstabelle

Elektrische Zahnbürsten mit Funktionen

Zusatzfeatures als Entscheidungskriterium

Neben der interessanten Bedienung setzen die Hersteller bei ihren Produkten verstärkt auf zusätzliche Funktionen. Während Philips bei einem seiner Modelle die Ladestation zu einem hübschen Wasserglas umfunktioniert, setzen man anderswo auf den ebenso sinnvollen wie puristischen Hinweis auf die richtige Benutzung.

Der geeignete Druck auf Zähne und Zahnfleisch wird kontrolliert und durch entsprechende Signale oder auch die zugehörige App korrigiert. Dieses System soll, wenn es greift, sich in der messbaren Wirksamkeit der Zahnbürste niederschlagen. Eine ähnliche Intention verfolgt Braun mit dem Smartguide. Darüber hinaus sollen speziell geformte Bürstenköpfe das Putzergebnis verbessern, so daß eine komplette Mundhygiene-Behandlung in 2 Minuten abgeschlossen ist.

 

Mundduschen

Oft werden elektrische Zahnbürsten zusammen mit einer Munddusche verwendet.

Mundduschen säubern Stellen, wie die Zahnzwischenräume, die mit der Zahnbürste nur schwer oder überhaupt nicht zu erreichen sind. Gerade wenn Sie eher eng anliegende Zähne haben, lohnt sich daher die zusätzliche Anschaffung eine Zahnbürste mit Munddusche.

Sie erfüllt einen ähnlichen Zweck wie die Zahnseide, nur dass hier ein Wasserstrahl auf die Mundschleimhaut, das Zahnfleisch und die Zähne gerichtet wird.

Die Überreste werden sozusagen weggeschwemmt und zugleich wird das Zahnfleisch massiert, was die Durchblutung des Zahnfleisches verbessert und vorbeugend gegen Entzündungen wirkt.

Drucksensor

Für ein noch besseres und gesünderes Zähneputzen wurde die Andruckkontrolle mit eingebaut. Das heißt die Zahnbürste bemerkt den Druck, den man auf die Zahnbürste ausübt, und hilft einem den perfekten, gesunden Druck zu verwenden. Somit werden keine unnötigen Strapazen auf das Zahnfleisch ausgeübt und der Bürstenkopf hebt länger.

Es gibt drei varianten der Andruckkontrolle

Akustischer Andruckkontrolle

Die erste Form ist die elektrisierte Zahnbürste mit akustischer Andruckkontrolle. Diese zeigt durch akustische Signale an, wenn man einen falschen Druck zum Putzen der Zähne verwendet. Hier wird der Verbraucher durch ein kleines Piepsen oder ähnliche Geräusche aufmerksam gemacht. Dies kann vor allem bei Müdigkeit ein Vorteil sein, da man dann diese eher erkennt als andere Warnhinweise.

Visuele Andruckkontrolle

Eine weitere Form ist die Zahnbürste mit Hilfe der visuellen Andruckkontrolle. Bei dieser Art gibt es meist eine Lampe im Handteil oder sogar einem extra Display. Diese Zeigen einem durch visuelle Veränderungen an, wenn man zu viel Druck ausübt. Nach dieser Anzeige des falschen Drucks wird die Pulsation der elektrischen Zahnbürste gestoppt, um Zähne sowie Zahnfleisch zu schützen.

Sensitive Andruckkontrolle

Die letzte Kategorie ist die elektrische Zahnbürste mit einer sensitiven Andruckkontrolle. Bei dieser Form wird die Andruckkontrolle wie bei den anderen durch zu starkem Druck ausgelöst, jedoch wird hier der Putzvorgang sofort unterbrochen.


Timer

Eine integrierten Timer informiert  via Piepton oder Vibration darüber , dass man sich nun lange genug die Zähne geputzt hat. So muss niemand mehr befürchten, sich zu lange oder zu kurz die Zähne zu putzen.

Bluetooth

Die elektrische Zahnbürsten mit Bluetooth kann mit einer App im Handy oder mit einem Zusatzgerät verbunden werden.

Auf dem kleinen Display sind die aktuelle Uhrzeit und ein Smiley zu sehen. Der kleine Monitor zeigt die erreichte Putzdauer an. Außerdem leuchtet ein rotes Licht neben einem traurigen Smiley auf, wenn das Zahnfleisch beim Putzen zu kräftig in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Elektrische Zahnbürsten Typen

Im Laufe der Zeit haben sich verschiedene Varianten von elektrisch betriebenen Zahnbürsten entwickelt. Dies sind im Einzelnen Schallzahnbürsten, Ultraschallzahnbürsten sowie oszillierende Zahnbürsten

oszillierende-rotierende Zahnbürsten:

Oszillierende elektrische Zahnbürsten eine sorgfältige und komfortable Zahnreinigungsleistung

Oszillierende Zahnbürsten

Diese Art der Zahnbürste lässt sich einfach an dem runden Bürstenkopf erkennen. Viele dieser Zahnbürsten rotieren nicht nur, sondern sie oszillieren (schwingen) auch. Je nach Modellart können die Bürsten bis zu 40.000 Mal in der Minute pulsieren und rund 80.000 Mal rotieren.

Der Siegeszug der elektrischen Zahnbürste begann mit der Rotationszahnbürste, bei der ein runder Bürstenkopf die Zähne durch seine mechanische Bewegung säubert. Der Nachteil hierbei: Die Reinigung ist nicht besser als die einer Handzahnbürste und das Zahnfleisch kann stark beansprucht werden.

Schallzahnbürsten

Schallzahnbürsten

Schallzahnbürsten rotieren nicht sonder vibrieren

Der Begriff Schallzahnbürste beruht auf den elektrischen Schallwandler, der den Kopf der Bürste antreibt. Im Gegensatz zur normalen rotieren diese nicht, sondern vibriert, ähnlich wie bei der konventionellen Handzahnbürste.

Hierbei wird der Zahn durch die Borsten gereinigt, die mit einer Frequenz um 300 Hertz im Mund schwingen, und deshalb eine effektivere Mundhygiene betreiben.

 

Ultraschallzahnbürsten

Ultraschallzahnbürsten

Ultraschallzahnbürsten

Im Vergleich dazu geht die Ultraschallzahnbürste noch einen Schritt weiter – sowohl in der Effektivität, als auch im Preissegment: Sie bewegt sich mit einer Frequenz über 300 Hertz und führt damit bis zu 1,8 Millionen Schwingungen pro Sekunde aus. Dabei funktioniert sie nicht mit herkömmlicher Zahnpasta oder durch mechanische Reinigung – sondern reinigt die Zähne schonend und effektiv aufgrund ihrer hochfrequentiven Bewegung.

 

Mit einem Schwingzahl von bis zu 100 Millionen Mal in der Minute (20.000 bis 30.000 bei rotierenden Bürsten) wird mit einer Ultraschallzahnbürste jede kleine Ecke der Zähne professionell gesäubert.

Vor allem Implantatträger sollten auf diese Reinigungstechnik zurückgreifen. Die Schwingungen erzeugen kleine millionenfache Bläschen im Mund, die für 100 Prozentige Hygiene sorgen.

TypUmdrehun-Schwingung/min
Rotierende Zahnbürsten:
ca. 8000 Umdrehung/min
Schallzahnbürsten:
über 30.000 Schwingung/min
Ultraschallzahnbürsten:
über 1,6 Mio. Schwingung/min

Sind elektrische Zahnbürsten besser?

Wer sich gewissenhaft um die Reinigung und Pflege seiner Zähne kümmert, der wird sich sicher schon einmal mit der Frage auseinandergesetzt haben, ob es besser und effektiver ist.

  • Gründliche Reinigung: Da eine elektrische Zahnbürste innerhalb kürzester Zeit enorm viele Schwingungen produziert, können die Zähne damit besser und gründlicher geputzt werden, als mit einer üblichen Handzahnbürste.
  • Verbessert die Zahngesundheit: Ende 2013 veröffentlichte das Umfrageinstitut Forsa neue Ergebnisse zur “elektrischen Mundpflege“. Hierzu wurden 500 Zahnärzte befragt, wonach über zwei Drittel eine Verbesserung der Mundgesundheit Deutschlands unter der Anwendung einer elektrische Zahnbürste sehen würden.
  • Zusatzfunktionen, wie Andruckkontrolle, Intervall-Timer (Erinnerung nach 30 Sekunden zum Wechsel des Quadranten) oder automatisches Abstellen nach Ablauf der Putzzeit erhöhen den Komfort.

Viele beherrschen jedoch nicht die richtige Putztechnik

Im optimal Fall, setzt man die Bürste in einem 45-Grad-Winkel auf, und löst mit Rüttelbewegungen den Zahnbelag. Anschließend einfach vom Zahn abstreichen. Mit der Unterstützung einer elektrischen Zahnbürste hat man natürlich einen Vorteil und erreicht dadurch die perfekt gereinigte Zahnoberfläche.

Eine weitere große Errungenschaft ist auch die Intervall Funktion einer moderne Putzhilfe.
Diese hat zur Folge, dass der Nutzer nicht vor lauter Eile die empfohlene Reinigungsdauer von mindestens drei Minuten unterschreitet. Außerdem weist sie den Verbraucher darauf hin, wie lange er an welcher Stelle zu Putzen hat.

Natürlich sollten auch die Zahn-Zwischenräume nicht außer Acht gelassen werden

Für diesen Zweck sollten auch Interdentalbürsten oder Zahnseide benutzt werden, um die Pflege und Reinigung professionell abzurunden. Nicht vergessen nach dem Gebrauch gründlich unter fließendem Wasser zu reinigen.

Da es jedoch laufend neue Techniken und Innovationen gibt, sollte der Endverbraucher der Wert auf gepflegte Zähne und Zahnfleisch legt, ständig die Augen offen halten, um lange Freude an seinen Beißern zu haben.

Oral-B Vitality Precision Clean mit Timer

ab 22,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailszur Zeit nicht Verfügbar
Oral-B 7000 TriZone SmartSeries

ab 169,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Oral-B SmartSeries 6000

98,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Philips Sonicare DiamondClean HX9332/04

149,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Waterpik WP-450 E1 Munddusche

74,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Philips Sonicare FlexCare Platinum HX9111/20

ab 111,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Philips Sonicare For Kids HX6311/07

152,74 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Braun Oral-B Pro 4500

156,98 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailszur Zeit nicht Verfügbar
Oral-B Pro 600 mit CrossAction Aufsteckbürste

ab 24,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Oral-B PRO 6500

133,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
DetailsBest Preis bei *
Philips Sonicare FlexCare HX6932/34

119,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailszur Zeit nicht Verfügbar

Fragen un Antworten:

Hier möchten wir auf die meist gestellte Fragen  hilfreiche antworten geben.

Bei den Bürstenköpfen könnte dieser Vorteil sich bereits vollkommen anders darstellen. Die Borsten sind jedoch das wichtigste Element an der  Zahnbürste, da kantige Borsten sogar dazu führen können, dass er Zahnfleischrand durch oberflächliche punktuelle kleine Verletzungen einen Schaden erleidet. Da dies zu längerfristig starken Schäden führen kann, ist es immens wichtig, dass die Borsten gut verarbeitet und abgerundet sind. Schäden des Zahnfleisches sind außerdem schwer zu reparieren, da der defekte Zahnfleischrand nicht mehr nachwächst. Der entstandene Schaden wird sich daher nicht selbst regenerieren. Vor dem Kauf der elektrischen Zahnbürste sollte daher immer überprüft werden, über welche Borsten die angebotenen Zahnputzelemente verfügen.
Sie wird weniger oft ausgewechselt, wie eine Handzahnbürste. Es bilden sich Ablagerungen, die durch Leitungswasser, Zahnpasta etc. entstehen. Kalkrückstände lassen sich mit einer Essiglösung gut entfernen, die auch gegen hartnäckigere Ablagerungen erfolgreich eingesetzt werden kann. Die Essiglösung sollte ein wenig einwirken. Anschließend die Zahnbürste mit einer kleinen Bürste unter fließendem Wasser abreiben. Der Bürstenkopf kann einmal wöchentlich in ein Glas mit Gebissreiniger eingelegt werden, der nach ca. 10 Minuten Einlegezeit alle Bakterien und Ablagerungen entfernt.
Die Aufladung des Akkus per Energieübertragung durch Magnetfeld. Einen elektrischen Kontakt zwischen Zahnbürste und Ladestation gibt es nicht. Die Energie wird per Induktion übertragen, sobald das Gerät auf die Ladehalterung gelegt wird.
Zahnmediziner empfehlen, den Bürstenkopf alle drei Monate durch einen neuen zu ersetzen. Bis zu diesem Zeitpunkt ist gründliche Hygiene oberste Pflicht. Bürstenköpfe müssen schon vorzeitig ausgewechselt werden, wenn Borsten verbogen oder zu weich geworden sind, und nicht mehr gründlich den Zahnbelag entfernen können.
In den heutigen Modellen befinden sich sogenannte Lithium-Ionen-Akkus, die in der Regel mehrere Jahre verwendbar sind. Mit diesen neuen Akkus wurde eine der bisher größten Schwachstellen beseitigt. Die Lebensdauer von qualitativ hochwertigen Geräten kann durchaus einige Jahre betragen. Dies gilt auch für Modelle, die mit Batterien betrieben werden.
In diversen Studien wurde immer wieder festgestellt, dass  die mit rotierenden Bewegungen arbeiten sowohl kurzfristig als auch langfristig mehr Plaque entfernen als Handzahnbürsten. Durch die gründlichere Zahnreinigung werden Zahnfleischentzündungen deutlich reduziert.
Schallzahnbürsten rotieren nicht. Ihr Bürstenkopf schwingt ca. 30.000 Mal pro Minute, während der Bürstenkopf einer traditionellen elektrischen Zahnbürste ca. 3000-5000 Rotationsbewegungen in einer Minute ausführt. Dennoch wurde in Tests bewiesen, dass durch die Rotation , sich hartnäckiger Zahnbelag besser entfernen lässt. Ein wesentlicher Vorteil der Schallzahnbürste ist, dass sie ohne Druck über die Zähne geführt werden kann und auf diese Weise Zahnschmelz und Zahnfleisch geschont werden.
Der Druck, der  auf den Zahnfleischrand abgegeben wird, ist in den meisten Fällen geringer als beim manuellen Reinigen und die meisten elektrisch betriebenen Zahnbürsten zeigen einen zu hohen Druck sofort an oder werden automatisch langsamer. Elektrische Zahnbürsten sollen die Zähne gründlich und mit wenig Druck reinigen. Aber reicht das auch aus, um das Zahnfleisch ausreichend beim Putzen zu schützen? Maßgeblich für die Beurteilung der Zahnbürste in Bezug auf den Zahnfleischschutz sind vor allem die Bürstenköpfe. Diese sollten sanft zu den Zähnen und zum Zahnfleisch sein und das können sie nur dann, wenn sie abgerundete Borstenenden haben.
Eine gute elektrische Zahnbürste sollte einen kleinen Bürstenkopf haben, damit die Zähne und das Zahnfleisch bis in die kleinsten Ecken und Winkel gereinigt werden können. Der Bürstenkopf sollte mit Kunststoffborsten bestückt sein, weil sich in den Hohlräumen von Naturborsten leichter Bakterien einnisten können. Zudem ist es wichtig, dass der Griff der Zahnbürste gut in der Hand liegt und rutschfest ist. Die Qualität  sollte ausgezeichnet sein, damit eine lange Akkulaufzeit und Lebensdauer gegeben ist.
Die Vorteile einer hochwertigen Ultraschallzahnbürste sind, dass der Nutzer sich keine Gedanken um die richtigen Putztechniken zu machen braucht, weil die Zahnbürste nur an den Zähnen und am Zahnfleisch vorbeigeführt wird. Die Ultraschallzahnbürste ist besonders sanft zum Zahnfleisch, sodass sie besonders für Menschen ideal ist, deren Zahnfleisch zurückgegangen ist.
Die Preise sind unterschiedlich hoch. Die sind oft schon unter 20 Euro erhältlich. Schallzahnbürsten und Ultraschallzahnbürsten sind aufgrund ihrer aufwendigen Technik hochpreisiger. Eine Ultraschallzahnbürste beispielsweise kostet ca. um die 100 Euro. Es wird empfohlen, sich beim Kauf für ein qualitativ hochwertiges Gerät zu entscheiden. Die Mehrkosten amortisieren sich schnell, weil hochwertige Geräte meist über eine lange Lebensdauer verfügen.
Wer unter Parodontitis leidet, dem sind rotierende und oszillierende Zahnbürsten  zu empfehlen, weil diese eine bessere Putzeffizienz bieten. Auch Ultraschallzahnbürsten sind bei Parodontitis geeignet, weil sie sanft zum Zahnfleisch sind und gründlich reinigen.
Kinder bis zum dritten Lebensjahr sollten jedoch eine Handzahnbürste benutzen, weil ihr Zahnfleisch noch sehr empfindlich ist und sie die Handhabung einiger Modelle noch nicht beherrschen.
Im normalen Gebrauch ist eine Desinfektion nicht notwendig. Doch bei gesundheitlichen Problemen, oder wer sich damit einfach wohler fühlt, kann mit der Desinfektion auch nichts falsch machen. Im normalen Gebrauch wird die elektrische Zahnbürste schnell und einfach gereinigt. Der Bürstenkopf wird unter fließendes Wasser gehalten und somit werden Rückstände und die restliche Zahnpaste einfach weggeschwemmt. Hier keinesfalls mit den Fingern oder dem Daumen über den Bürstenkopf gehen, um eventuelle Reste zu beseitigen, damit landen Bakterien erst recht auf die Zahnbürste. Das überschüssige Wasser wird durch schütteln oder ausschlagen entfernt. Die Zahnbürste wird danach mit dem Kopf nach oben gelagert und nicht abgedeckt. So können Wasserrückstände abtropfen und die Zahnbüste trocknen. Wer seine Zahnbürste transportieren muss, sollte dies nur in luftdurchlässigen Behältnissen machen. Spätesten nach 12 Wochen ist ein Austausch der  Bürstenkopf, notwenig. Nach einem gesundheitlichen Infekt sollte die Zahnbürste sofort erneuert werden.