Skip to main content

Zahnabrieb

Veröffentlicht von // Aktualisiert am 19.03.17

ZahnabriebDer Zahnschmelz gehört zu den härtesten Substanzen im menschlichen Körper. Er unterliegt einer ständigen Abnutzung, die normalerweise erst nach Jahrzehnten sichtbare Schäden an den Zähnen hinterlässt. Ist zunächst nur der harte Zahnschmelz betroffen wird im Laufe der Zeit auch das weichere Zahnbein angegriffen und die Abnutzung schreitet schneller fort, sodass mitunter die Ästhetik durch den Zahnabrieb gestört ist. Prothetische Lösungen oder plastische Füllungen sind zahnmedizinische Maßnahmen, um die betroffenen Zähne wieder natürliche wirken zu lassen. Als Zahnabnutzung oder Zahnabrieb wird im Allgemeinen der Verlust an harter Zahnsubstanz bezeichnet. Wobei die Zahnabnutzung verschiedene Ursachen haben kann, die sowohl die Kauflächen als auch die Seiten der Zähne betreffen können. Man unterscheidet die Abrasion, die infolge von Reibung der oberen und unteren Zähne aufeinander zum Zahnhartsubstanzverlust führt, die Erosion als unbegrenzter Zahnabrieb, verursacht durch Säuren in Lebensmitteln oder Schleifkörpern in Zahnpasten, die Attrition, ein Zahnhartsubstanzverlust durch reflektorische und spontane Berühren der Zähne sowie die Demastikation, die einen Zahnhartsubstanzverlust an den Kauflächen durch harte und abschleifende Nahrungsmittel beim Kauvorgang darstellt.


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *